Event-Facts

Achtung: Neuerung bei der RNC-Anmeldung und des Teilnehmerfeldes
Alle Teams, die bei der RNC-3 am Start waren, erhalten eine "Green-Card", die sie berechtigt, auch bei der RNC-4 teilzunehmen.
Grundvoraussetzungen dafür sind: es muss der Teamname, Startnummer und die Farbe beibehalten werden, die Fahrerzusammensetzung innerhalb der Teams darf variieren. Sollte ein Team mit einer Green-Card unter neuem Namen starten wollen, so gilt dieses Team als "Neues Team" und wird in der Warteliste erfasst. Alle "neuen Teams" werden automatisch auf eine anmeldezeitpunktorientierte Warteliste gesetzt.

Alle Teams müssen ihre Anmeldung innerhalb eines Zeitfensters von ZWEI Wochen tätigen. Der Beginn der Anmeldung wird in allen mir zur Verfügung stehenden Medien nahezu zeitgleich bekanntgegeben.

Jedes "Green-Card" Team, das nicht innerhalb dieser zwei Wochen meldet, scheidet aus dem Teilnehmerpool aus und ein Team von der Warteliste rückt nach - immer jeweils das Team, das als erstes gemeldet hat. Also umso früher das Team sich anmeldet, um so eher besteht die Chance einer Teilnahme. Sollte ein Team aus der Warteliste aufrücken, bekommt es natürlich umgehend Bescheid über die Teilnahme an der RNC-4.

Diese Maßnahmen sind leider nötig. Wenn es nach mir ginge, würde ich natürlich mit allen Teams an den Start gehen, aber das Starterfeld lässt nun mal nur 15 Teilnehmerteams zu, was mir bestimmt am meisten leid tut.

Kurz vor Veranstaltung sollte der PSN-Team-Account mit dem PSN-Account "RNC-Rennleitung" Freundschaft schließen.

Racing-Seats nun erlaubt
Nach langen Überlegungen bin ich zu dem Entschluss gekommen, erstmals bei der RNC Racing-Seats zu gestatten, da ich auch schon bei der RNC-3 gesehen habe, was da schon teilweise für abenteuerliche Gestelle an die Tische geschraubt wurden. Auch der Versuch, eigene bequeme Stühle mitzubringen, ist dann eh hinfällig und ich muss mich nicht mehr darüber ärgern. Deshalb denke ich, dass es nun auch nicht mehr darauf ankommt.

 Bei dem 24h-Rennen von Andernach konnte ich mich außerdem davon überzeugen, dass die Seats, die dort in Gebrauch waren, doch recht interessant waren, auch für die Zuschauer, von der bequemen Sitzposition ganz abgesehen. Keiner neidete dem anderen etwas und niemand warf dem anderen Vorteilnahme vor.

 

Das Einzige, was nun für manch einen zum Problem werden dürfte, ist evtl. der Transport.Daher besteht natürlich weiterhin die Möglichkeit, an den alt bewährten Tischen zu starten, ein Racing-Seat ist kein "MUSS".

 

Race-Facts
- es starten Teams, ein Team sollte wenn möglich aus 3 Fahrern bestehen, zweier Team sind aber auch zugelassen.
- Strecken und Fahrzeug-Kombis werden vor jedem Rennen ausgelost
- Renndistanz 100 km
- jeder Fahrer muss mindestens 25% der Renndistanz fahren
- zwei Pflichtboxen-Stopps (Fahrerwechsel)
- ist wird eine "Solo On-Lap-Qualifikation" gefahren
- Standard-Set-up
- Tuning: Ölwechsel und Einfahren ist gestattet.
- Verwindungsteifigkeit: bei allen Fahrzeugen gilt ab jetzt, im Menü "Boxenservice" darf das "Verbessern der
  Verwindungsteifigkeit" montiert werden, da dies trotz der Einstellung "Tuning nicht erlaubt" benutzbar ist und dies nicht in der Lobby überprüft werden kann.
- Bremsbalance: die Bremsbalance muss weiterhin auf der Standardeinstellung: 5 – 5 bleiben und darf NICHT verändert werden. Dies kann in der Lobby überprüft  
  werden!
- Es gibt für alle Fahrzeuge eine LP-Begrenzung 
- optische Modifizierung: keine, nur lackieren der Originalfelgen
- bei allen Rennen werden die Reifen "Rennen mittel" gefahren
  Dadurch wird der "Reifen/Boxenstopp Bug" fast eliminiert.
- stehender Start mit Fehlstartprüfung
- Strafen keine (nur über Rennleitung) 
- Schaden voll 
- kein Streichergebnis 
- Benzin- und Reifenverschleiß "Normal" 


Details zur Qualifikation:
Die Fahrer, die die One-Lap-Quali gefahren sind, müssen auch den Start-Stint fahren.
Somit müssen die weiteren Fahrer eines Teams „kalt“ auf die Strecke.

Für ZWEIER Team‘s gilt folgende Ausnahmeregelung:
Der Fahrer, der die One-Lap-Quali gefahren hat, darf NICHT den Start-Stint fahren. Das geschieht, um den Vorteil der Zweier-Teams etwas herauszunehmen. Dieser Vorteil besteht darin, dass ihr zweiter Fahrer bereits beim dritten Stint „warm“ gefahren ist. Dies ist ein Vorteil, da bei Dreier-Teams alle drei Fahrer kalt an den Start gehen müssen.

Ablauf:
Nach erfolgter "Solo"-Qualifikation erfolgt automatisch der Rennstart in der Reihenfolge "schnellster zuerst".

Wertungsverfahren:
Die Rennnen werden in einem Punktesystem erfasst. Es werden so viele Rennen gefahren, wie innerhalb der Rennzeit von Samstag und Sonntag hineinpassen.
Am Rennsonntag endet die RNC mit dem letzten Rennen, das innerhalb der Rennzeit gestartet wird.
Sieger der RNC ist das Team, das in der Addition aller erzielten Punkte in der Tabelle anführt.

Punktevergabe:
Wird an die Anzahl der Teams angepasst, auch der letzte erhält Punkte

Punktevergabe bei 15 Startern:
25/20/16/13/11/10/9/8/7/6/5/4/3/2/1
je nach Anzahl der Team wird die Punktevergabe angeglichen, das letzte Team erhält immer 1 Punkt.

Event-Facts:
- große Halle mit über 300 qm
- Boxengasse
- Schlafsaal
- Restaurant
- Nachmittags Kaffee und belegte Brötchen
- Parkplätze vor der Halle
- Abendessen/Frühstück im Restaurant
- Pokale
- Rennverfolgung per Videowand
uvm.

Mitzubringendes Equipment:
- eine längere Gummimatte, die komplett unter Stuhl und Pedalerie passt.
Achtung: Klebebänder sind absolut nicht mehr gestattet.
- PS3 (evtl. eine als Ersatz)
- Bildschirm
- Wheel (evtl. eines als Ersatz)
- Steckerleiste (minimum 3er)
- wenn möglich Kabelrolle
- Kopfhörer
- pro Person - Isomatte/Schlafsack
- eventuell Sitzkissen für Fahrerstuhl
- 2 mittel große Schraubzwingen (für Lenkradhalterung, diese wird vom Veranstalter gestellt)

- nicht alkoholhaltige Getränke dürfen zum eigenem Verzehr mitgebracht werden. Der Veranstalter stellt ebenfalls ein begrenzte Menge an Getränken zur Verfügung

Achtung:
eine entsprechende Teamkleidung (gleiches Hemd/T-Shirt) ist nicht gefordert, aber erwünscht.

Achtung:
An alle Pad-Fahrer, sollte ein Wechsel von Wheel auf Pad innerhalb eines Rennens möglich sein, dann steht euerem Start nichts im Wege.
Dies muss aber von euch vorab getestet werden. Es soll ja keine bösen Überraschungen am Renntag geben.

Vom Veranstalter gestellt:
- Fahrerakkreditierung mit Schlüsselband (inkl. Event Aufdruck) als Give-Away zum Mitnehmen
- je Team eine Team-Box (Tisch mit 3 Stühlen wird zur Verfügung gestellt)
- Team-Display
- 1 Tischhalterung für Wheel (Brett passend für Tisch)
- 3 x Schlafplätze pro Team im großen Schlafsaal inkl. Dusche und WC (Schlafsack und Isomatte nicht vergessen)

No goes:
- das verwenden von Klebebändern
- Rauchen ist in allen Veranstaltungsräumen nicht erlaubt (Raucher-Area vor der Halle)
- kein Fahrer darf in zwei Teams fahren (Ausnahmeregelungen nur in Sonderfällen)
- es wird ohne manuelle Kupplung gefahren

Auslosung der Fahrzeug und Strecken-Kombis
Alle Strecken und Fahrzeug-Kombis werden vor jedem Rennen ausgelost.
Es befinden sich alle Strecken mit einer Boxengasse im Los-Topf 1. Im Los-Topf 2 befinden sich die RM+TC Fahrzeuge. Sobald eine Strecke gelost wurde, kann diese nicht noch einmal gezogen werden, d. h. eine Strecke wird nur einmal gefahren. Bei den Fahrzeugen gilt: sobald alle Fahrzeuge aus dem Los-Topf 2 gezogen wurden, werden sie wieder komplett dem Los-Topf 2 zugeführt, hierdurch wird gewährleistet, dass jedes Fahrzeug gefahren wird. Bei Strecken mit den Möglichkeiten von Vorwärts und Rückwärts sind diese im Los-Topf doppelt enthalten.

Fahrerwechsel
Jeder Fahrer muss mindestens 25% eines jeden Rennens bestreiten. Bevor ein Fahrerwechsel vollzogen wird, muss der wechselnde Fahrer seine Fahrer-ID-Karte in das Team-Display einschieben. Hierdurch kann die Rennleitung erkennen, wann ein Fahrwechsel vollzogen wurde. Sollten sich nicht nach Ende eines Rennens alle drei Fahrer-ID-Karten im Team-Display befinden, so darf dieses Team nicht an der Qualifikation des nächsten Rennens teilnehmen und startet in diesem vom letzten Startplatz.

Wie auch bei anderen Teamwertungen im Rennsport üblich (24h Le Mans), müssen die beiden weiteren Fahrer beim Ausfall eines Fahrers (Kopfschmerzen, verstauchtes Handgelenk usw.) dessen Stint mit übernehmen.

Preise
1. Platz: Pokal
2. Platz: Pokal
3. Platz: Pokal
usw.

Das Startgeld pro Fahrer beträgt 35.- Euro.
Nur um jegliche Fragen hinsichtlich der Startgelder usw. vorzubeugen, möchten wir darauf hinweisen, das alle Gelder die als Einnahmen verbucht werden, wieder der Veranstaltung und deren Teilnehmern zugeführt werden. Dies wird eine rein uneigennützige Veranstaltung. Bei Absage vor der Veranstaltung wird das Startgeld einbehalten und kommt den Teilnehmern zu gute.
Wir garantieren mit unserem guten Namen, das wir mit dieser Veranstaltung keinerlei Gewinne machen werden.

Die Starterlaubnis wird erst nach Eingang des Startgeldes erteilt. Wenn uns mehr als 15 Meldungen erreichen, werden die weiteren Teams auf einer Nachrückliste vermerkt, falls ein Team doch komplett absagen sollte.

Achtung: dies ist keine öffentliche Veranstaltung, die Location ist ausschließlich für diesen LAN-Event, deren Teilnehmer sowie für die Organisatoren gebucht.
Freunde oder Bekannte der Teams können nur als Team-Angehörige das Areal in einem festgelegten Zeitraum besuchen. Diese Anmerkung dient zum Schutz des Veranstalters gegenüber den Behörden.

Änderungen bis zum Start der RNC 4 vorbehalten !